» www.steimbker-land.de - Geschichte «

Züchter: Günter Zybarth

Am 01.01.1978 wurde ich Mitglied im Verein für Deutsche Schäferhunde.
Einen eigenen Zwingernamen meldete ich am 28.07.1993 an und begann
damals meine Zucht mit meiner Hündin Ira von der Wesermarsch
und später mit Webbi vom Lärchenhain.

Der erste Wurf im Zwinger "Vom Steimbker Land" war im Jahr 1993
mit dem Rüden Lucky vom Ritterland.

Die Verbindung Zucht V und Leistung V, dachte ich, wäre für den Universal
Schäferhund der richtige Weg. Vielleicht ist er es auch. Ich versuchte es ein
zweites Mal und zwar mit dem Rüden Opus vom Ritterland. Doch auch dieses
brachte nicht den gewünschte Erfolg.
Der A und B Wurf brachte zwar arbeitsfreudige und triebstarke Welpen,
aber anatomisch gerade einmal ein G. Das war eigentlich nicht mein Zuchtziel.
1998 verstarb krankheitsbedingt meine Zuchthündin Ira von der Wesermarsch.

Ich bereitete meine Max Tochter, Webbi vom Lärchenhain, zur Zucht vor.
Nun begann die Suche nach dem "richtigen Rüden". Meine Vorstellung,
triebstark und anatomisch im gehobenen Niveau.
Als ich die ersten Nachkommen von Yado von Groß-Zünder gesehen habe,
war ich vollauf begeistert und dachte mir, das ist der "Richtige" für meine Webbi.
Am 15.12.2000 kamen die Yado Kinder zur Welt. Ich habe eine Hündin,
"Connie vom Steimbker Land" behalten.

Connie ist jetzt 8 Mon.. VV angelegt, ausgeprägten Spieltrieb und Beuteverhalten.
Ich werde diese Linie verfestigen, denn nach meinem C-Wurf steht für mich fest,
dass ich den richtigen Weg zur Verbesserung der Zucht gewählt habe.
Ich habe Connie mit Erfolg in der Nachwuchs, Jugend und Junghundklasse ausgestellt.
Da ich mit Connie, für das Jahr 2002 mir einiges vorgenommen habe, durfte ich die Leistung nicht vernachlässigen.

Als Connie 18 Mon. alt war, führte ich sie mit Erfolg zur SchH 1 und mit 19 Monaten zur Körklasse 1.

Ohne die Unterstützung von der OG-Diepholz und der OG-Nienburg, wäre dieses alles nicht möglich gewesen. Mein besonderer Dank geht an Friedhelm und Werner Bark und an die Figuranten Hans-Dieter Sackel und Werner Jung.


Steimbke, Juli 2001
Günter Zybarth